Maine Coon

Rassebeschreibung

 

Den ersten Teil ihres Namens hat die Maine Coon nach dem Staate Maine erhalten, wo sie ursprünglich vorkam. "Coon" ist die Kurzform von "racoon" (Waschbär) und bezieht sich auf den buschigen, gestreiften Schwanz, der einem Waschbärenschwanz sehr ähnlich sieht. Man erzählt sich, dass die Einwohner von Maine früher glaubten, die Maine-Coon Katzen seien das Ergebnis einer Kreuzung zwischen Katzen und Waschbären. Heute weiß man natürlich, dass derartige Kreuzungen aus genetischen Gründen völlig unmöglich sind. Viel wahrscheinlicher ist hingegen die Erklärung, dass die Vorfahren der Maine Coon von Seeleuten eingeführt wurden. Es war üblich, Katzen auf eine Schiffsreise mitzunehmen, damit diese das Schiff von Ratten und Mäusen freihielten. Es ist denkbar, dass Halblanghaarige Katzen mit Seeleuten aus England ( Angorakatzen und die Vorläufer der Perserkatzen ) oder ( Norwegische Waldkatzen ) nach Nordamerika gekommen sind und sich nach ihrer Ankunft mit den einheimischen kurzhaarigen Katzen gepaart haben. Demnach ist es möglich, dass die Maine Coon vielleicht mit der Norwegischen Waldkatze und mit großer Wahrscheinlichkeit mit der Türkischen Angora, einem der Vorfahren der Persischen Langhaar, verwandt ist. Die ersten Maine Coon traten bereits 1895 auf Katzenausstellungen in den Vereinigten Staaten in Erscheinung. Maine Coon sind unkomplizierte, freundliche und ausgeglichene Katzen. Sie vertragen sich im Allgemeinen sehr gut mit anderen Hausgenossen. Maine Coon Katzen verhalten sich sowohl Erwachsenen als auch Kindern gegenüber äußerst freundlich. Da sie sehr anpassungsfähig sind, fühlen sie sich sowohl in einem Haus auf dem Lande als auch in einer Mansardenwohnung in der Stadt wohl. Wer eine Maine Coon in der Wohnung halten möchte, ohne die Möglichkeit eines Außengeheges, muss dafür sorgen, dass sie stets ausreichend Spielmöglichkeiten hat, ansonsten wird sie sich sehr schnell langweilen. Die Maine Coon ist die größte aller Hauskatzen, insbesondere Kater können sehr groß werden. Sie hat ein dichtes, halblanges Fell, das an den Unterseiten, den Flanken und dem Schwanz deutlich länger ist. Eine Halskrause ist erwünscht. Die Maine Coon wird nur in den natürlichen Farben gezüchtet, die auch bei gewöhnlichen Hauskatzen vorkommen. Eine Besonderheit der Maine Coon ist, sie entwickelt sich langsam und ist frühestens im Alter von drei Jahren völlig ausgewachsen.
Werbung
 
NACHWUCHS
 

Hurra,wir haben Babys!
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=